Diplomarbeit: Der Effekt des Klanges bei der Chemotherapie

Wir alle wissen, wie schmerzhaft und verheerend die Chemotherapie sich auswirkt.

Chiara Benvenuti, Diplomabschluß in der Krankenpflege mit ausgezeichnetem Erfolg, hat beschlossen, die Auswirkungen des Klanges und der Klangtherapie bei Chemotherapiebehandlung zu untersuchen.

Chiara hat ihrer Diplomarbeit die Klangschalen von Albert Rabenstein zu Grunde gelegt.

Die Ergebnisse sind um nicht zu sagen schockierend.

Chiara hat großzügigerweise uns ihre Doktorarbeit angeboten. Wir empfehlen Ihnen sie zu lesen. Es wird nicht nur über die Ursprünge und das Konzept der Musiktherapie, über den wissenschaftlichen Charakter, die grundlegenden Unterschiede zwischen Musiktherapie und Klangtherapie gesprochen. Sondern das auffälligste in dieser Arbeit sind die Ergebnisse und die BEEINDRUCKENDEN Vorteile, die sich bei Experimenten an Krebspatienten unter Chemotherapie herauskristallisiert haben.

Um es mit den Worten von Chiara zusammenzufassen: << Abschliessend können wir feststellen, dass die Musiktherapie, oder besser gesagt die Klangtherapie […] eine erhebliche Wirkung im Hinblick auf die Verringerung der Angst, des Stresses, der Übelkeit und der Schmerzen hat. Es wurde sogar festgestellt, dass der Patient besser auf die Medikamente und auf die Krankheit als solche reagiert hat>>.

Chiara ist eine sehr ernsthafte Forscherin, mutig und weitsichtig, und dieses Experiment brachte ihr einen ausgezeichneten Abschluss ihrer Diplomarbeit ein.

Die in der Forschungsarbeit bekanntgemachten Ergebnisse sollten ausreichend sein, um jeden zu überzeugen, dass die Klangtherapie und die harmonischen Instrumente wesentlich auf das Wohlbefinden, die Stimmung und die Gesundheit der Menschen positiv einwirken. Jedes Krankenhaus, das wirklich das Wohl und die Gesundheit der Kranken am Herzen hat, sollte, nachdem es die Diplomarbeit gelesen hat, diese Therapie mit der höchsten Priorität anwenden.

Um die Diplomarbeit (italienisch) zu lesen, bitte hier klicken.